Ergebnisse, Vereinsintern

Im gestrigen Punktspiel gegen Liga Primus SV Germania Hauenhorst gab es für unser Frauen 1 Team nichts zu holen und man verlor auch in dieser Höhe verdient mit 1:7-toren.
Noch nie gab es in der Zeit als Westfalenligist für unsere Frauen einen Gegner, gegen den man so Chancenlos war wie im gestrigen Vergleich, der noch eine weit höhere Dimension hatte, als noch das sehr hohe 0:6 vor einigen Wochen gegen des FSV Gütersloh II, ebenfalls auf eigener Anlage. Das unsere Torfrau Sandra König (Bild) stärkste Berghoferin war und noch ein Zweistelliges Ergebnis verhindert hatte, verdeutlicht den gestrigem Klassenunterschied noch erheblich.

So kann man unseren Frauen aber gar keinen Vorwurf machen, war man doch über 90 Minuten immer bereit alles zu geben, doch dieses Hauenhorst bewegt sich Aktuell in der Form von gestern, in einer anderen Liga.
Für unser Team heißt es nun, in der kommenden Woche das erlebte zu verarbeiten und auch aus dieser Niederlage positives zu ziehen denn eines ist klar, sollten in Zukunft auch einmal wieder alle Spielerinnen des Kaders zur Verfügung stehen, gestern mussten 10 ersetzt werden, ist es in der Lage, jedem Spitzenteam der Liga ein würdiger Gegner zu sein.

 

Gegen Hauenhorst spielten:

Sandra König, Annika Lauer (70.Annika Fälker), Paula Peck, Lisa Winter, Christine Vollenberg, Mia Bedarf (65.Kim Oberndorf), Marie Grothe, Daniela Ließem, Simone Ludwig (70.Virginia Glänzer), Shari Noffke und Katrin Schröder

Tore:

0:1 (2.) Kim Lea Wolters, 1:1 (3.) Paula Peck, Foulelfmeter, 1:2 (18.) Sinah Lütke-Harmölle, 1:3 (50.) Nicole Schampera, 1:4 (57.) Lena Gosewinkel, 1:5 (65.) Nicole Schampera, 1:6 (72.) Nicole Schampera, 1:7 (88.) Lena Gosewinkel

Share

Leave a Reply