Die 1. Frauen auf Facebook

Partner der 1. Frauen

News

Frauen I Präsentieren sich als stolzer Verlierer

Zum krönenden Abschluss einer bemerkenswerten Saison durften sich die Fußballerinnen des SV Berghofen in einem hervorragenden Rahmen präsentieren. 650 Zuschauer kamen, um den Regionalliga-Aufsteiger im Endspiel des Westfalenpokals gegen den künftigen Liga-Konkurrenten VfL Bochum zu sehen. Das Ergebnis von 0:3 (0:2) verdarb aber nur kurz die Laune der Gastgeberinnen.

Schon kurz nach dem Abpfiff hatte das zuvor so erfolgreiche Team die Finalniederlage verdaut und feierte mit den lautstarken Fans eine starke Spielzeit, zu der auch Kreispokalsieg zählt, verschmerzten die Berghoferinnen sehr Schnell.

Bochum-Sieg unterm Strich verdient

Am Dienstagabend waren die Bochumerinnen das routiniertere und damit cleverere Team, wobei Berghofens Trainer Andreas Krüger nicht Unrecht hatte, wenn er das Spiel über weite Strecken „ausgeglichen“ sah. Der Bochumer Sieg war unterm Strich aber verdient.

Die ersten beiden Gegentreffer resultierten auch aus Standards. Laura Hoffmann (5.) und Patricia Pape (37.) waren zur Stelle. Beim zweiten Treffer wähnten die Berghoferinnen die  Schützin im Abseits, die Linienrichterin zeigte dies auch kurz an, ließ sich dann aber doch überzeugen.

Vollenberg trifft nur die Latte

Selbst wenn der SVB gute Chancen hatte – so traf Christine Vollenberg mit einer Bogenlampe nur die Latte  (6.) – ging die Führung in Ordnung, wenngleich nicht in dieser Höhe. Auf der anderen Seite durften sich die Berghoferinnen bei ihrer Torfrau Juliane Bauch bedanken, dass sie überhaupt noch im Spiel waren. Sie reagierte glänzend bei einem Alleingang von Beochums  Celine Demirönal (20.). Kurz vor der Pause kam Berghofens Helene Sertznig zum Schuss – aber kein Problem für Maike Vogler im VfL-Tor.

Dem Spiel fehlte wegen des Ergebnisses etwas die Spannung, spätestens nach dem 0:3 durch Laura Hoffmann (59.) war dann endgültig die Luft raus. Aber einseitig war die Partie nie. Der SVB wollte vor der prächtigen Kulisse zeigen, warum er aufgestiegen war. Daniela Ließem machte über die linke Seite viel Druck, ihre Flanken bereiteten Gefahr, Katrin Schröder hatte jedoch mehrfach Pech im Abschluss.

„Es fehlten etwas die Kräfte“

„Nach der Meisterschaft, dem Aufstieg und dem Kreispokalsieg fehlten dann doch etwas die Kräfte, es waren ja auch nicht alle Spielerinnen fit. Aber wir haben uns dennoch sehr gut präsentiert“ resümierte Krüger.

Quelle: Ruhrnachrichten

Am letzten Sonntag gab es gegen die Zweitvertretung von Gütersloh nur ein 2:2 Unentschieden.

Auf dem ungewohnten Rasenplatz kam der SVB nur schwer in das Spiel hinein. Trotzdem gab es in der 16. Minute das 1:0 für die Berghoferinnen durch J. Kaleja, die erstmals nach ihrer langen Verletzungspause in die Startelf rückte.
Gütersloh kam allerdings zurück ins Spiel und drehte dieses durch einen Doppelschlag bis zur Halbzeit.

Nach der Halbzeit erhöhte Berghofen den Druck zunehmend. In der 69. Minute gab es dann den viel umjubelnden 2:2 Ausgleich durch L. Klemann.

Sowohl der SVB als auch Gütersloh hatten in der Folge noch gute Möglichkeiten den Siegtreffer zu erzielen. Auf Seiten von Berghofen parierte J. Bauch noch herausragend.

In der Summe ein gerechtes 2:2.

Am nächsten Sonntag können sich unsere Damen selber belohnen und den Aufstieg in die Regionalliga perfekt machen.
Mit einem Sieg ist ihnen Platz 1 in der Westfalenliga und der damit verbundene Aufstieg nicht mehr zu nehmen.

Anstoß am Sonntag ist um 15 Uhr an der Berghoferstrasse.

Kommt vorbei und unterstützt das Team!!!

SV Berghofen verpflichtet Naomi Densing

Nach Gesa Schulte (FC Iserlohn U17) verpflichtet der SV Berghofen nun Naomi Densing vom Landesligisten Eintracht Dorstfeld.
„Mit Naomi Densing (21) haben wir eine Spielerin verpflichtet die uns in der Offensive mehr Variationen ermöglicht. Gerade auch weil sie in der Bundeswehrnationalmannschaft internationale Erfahrung sammelt“, so Trainer Andreas Krüger.
„Natürlich wird Naomi Densing bis zum Ende der Saison für Ihren aktuellen Verein alles geben“, so die sportliche Leitung.
Herzlich Willkommen Naomi Densing.

Westfalenligafrauen schlagen Mecklenbeck. Verfolger Siegen patzt

Die Meisterschaft ist greifbar nahe. Dank des 4:1 Heimsiegs gegen Wacker Mecklenbeck und der gleichzeitigen Niederlage der Sportfreunde Siegen in Flaesheim wächst der Vorsprung unserer Westfalenligafrauen.
Allerdings musste der SVB bereits seit der zweiten Minute einem Rückstand hinterherlaufen. Erst in der zweiten Hälfte kam der SVB besser ins Spiel.

Das 1:1 durch D. Ließem brachte die Wende und Mecklenbeck merkte man an, dass sie das hohe Tempo nicht mitgehen konnten. Durch einen Doppelschlag durch H. Sertznig zum 2:1 und 3:1 gelanngten unsere Westfalenligafrauen endgültig auf die Siegesstrasse.
In der Schlussminute war es K.S chröder die das 4:1 erzielte.

3:0 in Finnentrop. Spitthoff verletzt raus.

Unsere Westfalenligafrauen haben ihre Pflicht erfüllt und beim Abstiegskandidaten FC Finnentrop mit 3:0 gewonnen.

Gegen einen schwachen Gegner versäumte der SVB das Toreschiessen und kam durch Treffer von C. Vollenberg, A. Spitthoff und D. Ließem zum verdienten 3:0.

Einziger Wermutstropfen: die Verletzung von A. Spitthoff kurz vor Spielende.

Verletzung Updaten:

Vorahnung bestätigt

Nach Juliane Wrede und Julia Gödeckes Ausfällen reiht sich Anna Spitthoff mit einem Außenbandriss in die Liste der Verletzten ein.

Wir wünschen allen eine schnelle Genesung und bauen darauf, dass die ein oder andere diese Saison noch mal zum Zug kommt!💪🏼

SV Berghofen verlängert mit Andreas Krüger.

Erfolgreiche Zusammenarbeit wird fortgesetzt.

Vor dem Viertelfinale im Westfalenpokal erfuhren es unsere WestfalenligaFrauen, nun gibt es die offizielle Mitteilung:
Der Abteilungsvorstand und sportliche Leitung
setzen die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Andreas Krüger über die Saison hinaus fort, unabhängig von der Liga.
„Für uns gab es zu keinem Zeitpunkt Überlegungen die Zusammenarbeit nicht zu verlängern. Andreas Krüger ist für die WestfalenligaFrauen der richtige Trainer der zum richtigen Zeitpunkt das Zepter übernommen hat“, so die sportliche Leitung.
“ Nicht umsonst ist die Mannschaft Tabellenführer der Westfalenliga, im Halbfinale des Kreispokals und, das ist noch sensationeller, im Halbfinale des Westfalenpokals. Die Mannschaft hat den Spaß wiedergefunden, aber auch den Glauben an sich selbst. Aber, und das ist wichtig, wir denken nur von Spiel zu Spiel, das zeichnet uns aus.“
Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.
Der Abteilungsvorstand und sportliche Leitung.

WestfalenligaFrauen im Westfalenpokal Halbfinale. Sieg gegen Ibbenbüren in der Verlängerung.

Der Samstagnachmittag hatte es in sich. Im Viertelfinale des Westfalenpokals gewannen unsere WestfalenligaFrauen in einer packenden Pokalbegegnung gegen den Ligakonkurrenten Arminia Ibbenbüren nach 120 Minuten mit 4:2.
Nervösität bestimmte zu Beginn das Spiel des SVB . Ibbenbüren ging in der 10. Minute mit 1:0 in Führung. Nach einer halben Stunde kamen unsere WestfalenligaFrauen besser ins Spiel und kamen durch H. Sertznig zum 1:1.
In der zweiten Hälfte bestimmte der SVB das Tempo, das Tor machte aber in der 70. Minute Ibbenbüren und ging erneut in Führung.
Der SVB erhöhte das Tempo, stellte um und kam in der 89.Minute zum verdienten Ausgleich durch M.Grothe.
In der Verlängerung zeigten unsere WestfalenligaFrauen warum sie Spitzenreiter sind und kamen nach Toren von A.Spitthoff (103.) und H. Sertznig (106.) zum verdienten 4:2 Erfolg.
Damit steht der SV Berghofen erstmals im Halbfinale des Westfalenpokals.
Wir gratulieren dem Trainerteam und der Mannschaft.

Interview mit Kapitänin Danny Ließem

1. Wenn man sich die Tabelle nach der Hinrunde anschaut, entspricht das dem, was du vor der Saison erwartet hattest oder gibts die ein oder andere Überraschung in der Westfalenliga?

Wenn ich mir die Tabelle zum jetzigen Zeitpunkt anschaue, hätte ich bezogen auf uns zunächst nicht damit gerechnet dass wir da stehen werden. Berghofen hat sich in den letzten Jahren immer unter den ersten vier eingependelt und auch das war sicherlich meine Vorstellung für die Saison. Wir haben uns zu dieser Saison punktuell auf Positionen verstärkt und auch der Trainerwechsel hat eine Menge bewirkt, dennoch hätte ich nicht gedacht, dass es zur Winterpause dann so aussieht.
Man merkt der Mannschaft den Spaß am Fußball wieder an und von Woche zu Woche den Ehrgeiz auch jedes Spiel zu gewinnen. In der letzten Saison hätten wir spiele die wir dieses Mal drehen, nicht gedreht, da bin ich mehr als sicher. Wir stehen zu recht da oben, das haben wir uns erarbeitet und ich hoffe, dass wir uns am Ende für all das belohnen. Wir werden sehen.
Ansonsten finde ich, dass es keine große Überraschungen gibt, alle Mannschaften die sonst mit da oben agieren stehen auch diese Saison wieder mit da oben. Allein Siegen ist etwas abgefallen, aber Siegen halte ich in dieser Liga mit eine der spielstärksten Mannschaften.

2. Gab es für dich Negativerlebnisse und/oder Highlights in der Hinrunde?

Negativ Erlebnis war für mich definitiv meine Verletzung im September, die ja zum Glück kein Kreuzbandriss war, mich aber zu einer 5 wöchigen Pause gezwungen hat.

Highlight war für mich das Siegen spiel weil wir da nicht nur eine unheimliche Moral als Mannschaft bewiesen haben sondern ich in diesem Spiel vor allem unsere Entwicklung gesehen habe. Letztes Jahr hätten wir so ein Spiel nicht mehr gedreht, vor allem nicht gegen so einen spielstarken Gegner. Aber ich bin stolz darauf wie wir uns als Mannschaft entwickelt haben und wie sehr das auch die Zuschauer sehen. Gegen Siegen haben draußen alle mitgefiebert das war sehr cool.

3. Wie verleben sie ihre Weihnachtstage? Bockwurst und Kartoffelsalat oder Raclette ?

Weihnachten bin ich natürlich bei meiner Familie, gefeiert wird bei meiner Schwester. Ehrlich gesagt weiß ich noch gar nicht was die so leckeres zaubert, Bockwurst und Kartoffelsalat wird es aber nicht, da bin ich sicher

Quelle: Facebook Damen I

WestfalenligaFrauen mit Unentschieden gegen Ibbenbüren. Trotzdem Führung ausgebaut.

Gegen Arminia Ibbenbüren reichte es für unsere WestfalenligaFrauen nur zu einem 2:2 (0:0). Aber die Mannschaft hat nach einem 0:2 Rückstand eine tolle Moral gezeigt und dank P.Peck (77.) und A. Spitthoff (88.) eine fulminante Aufholjagd gestartet. Dank der überraschenden Niederlage des FFC Recklinghausen beim VfL Bochum II beträgt der Vorsprung nun sechs Punkte.

Spielbericht:

SV Berghofen – DJK Arminia Ibbenbüren: 2:2 (0:0)

Im letzten Heimspiel des Jahres traf die Mannschaft von Trainer Andreas Krüger gestern auf Ibbenbüren.

Von Beginn an merkte man, dass Ibbenbüren sich die verlorenen Punkte aus dem Hinspiel vor drei Wochen (3:0 für Berghofen) zurückholen wollte. So hatte der Gast die erste hochkarätige Torchance, doch Torhüterin Juliane Bauch blieb im Eins-gg-Eins-Duell gegen die Stürmerin die Siegerin und den anschließenden Abpraller klärte Christine Vollenberg in höchster Not spektakulär vor der eigenen Torlinie. Beide Mannschaften versuchten nach vorne zu spielen, jedoch war auf beiden Seiten häufig der letzte Pass zu ungenau. Für Berghofen vergaben Ließem, Schröder und Vollenberg in Hälfte eins noch die besten Möglichkeiten und auch Ibbenbüren traf nicht mehr, sodass es mit einem torlosen Unentschieden in die Pause ging.

In der zweiten Halbzeit investierte Berghofen zunächst eigentlich mehr, kam aber selten zum gegnerischen Tor durch. Es kam wie es kommen musste: Nach einem Eckball erzielte Ibbenbürens Innenverteidigerin mit einem platzierten Kopfball das 1:0 (59.) und nur drei Minuten später konterte der Gast nach Berghofer Ecke eiskalt und baute so die Führung aus (62.). Zu diesem Zeitpunkt sah alles nach einem Auswärtssieg aus, denn Berghofen erspielte sich zwar Chance um Chance, doch immer war ein Fuß dazwischen, die gegnerische Torhüterin parierte stark oder man scheiterte an sich selbst. Während also nahezu die gesamte Offensivabteilung den Ball nicht im Tor unterbringen konnte, musste jemand anderes ran. Das dachte sich vermutlich auch Abwehrchefin Paula Peck, die wie schon in der Vorwoche nach einer Ecke per Kopf traf und für den Anschlusstreffer sorgte (77.). Spätestens ab da war das Momentum auf Berghofer Seite und zwei Minuten vor Schluss fand Daniela Ließem mit einem Diagonalball Anna Spitthoff, welche mit einem platzierten Schuss für den erlösenden Ausgleich und anschließende Jubelstürme sorgte (88.).

Das Spiel endet also leistungsgerecht 2:2 unentschieden, wobei sich der Punktgewinn für Berghofen sicher eher wie ein Sieg anfühlt. Die Mannschaft hat erneut eine starke Moral bewiesen und ist nach einem Rückstand zum verdienten Punktgewinn gekommen.
Im letzten Spiel dieses Jahres geht es nächste Woche dann noch zum heimstarken Team des BSV Ostbevern, bevor die verdiente Winterpause ansteht.

Im Anschluss des gestrigen Spiels, klang der Tag bei einem gemeinsames Essen im Vereinsheim aus 🍝

WestfalenligaFrauen verlieren Spitzenspiel. Weiterhin Tabellenführer.

Auf ungewohnten Rasen verlor der SVB das Spitzenspiel des 15. Spieltags beim FFC Recklinghausen mit 1:3 (0:1). Zuviele individuelle Fehler, unnötige Ballverluste, Schwächen im Zweikampfverhalten trugen zur zweiten Niederlage bei. Nach dem Anschlusstreffer von M.Bedarf in der 72. Minute kam nochmal Spannung auf die aber Recklinghausen Stürmerin Kruse nur zwei Minuten später wieder zerschlug.
Unsere WestfalenligaFrauen bleiben weiterhin mit zwei Punkten Vorsprung Tabellenführer und müssen nun nächsten Sonntag zum nächsten Topspiel beim VfL Billerbeck antreten.

 

herbsmeister

WestfalenligaFrauen gewinnen in Ibbenbüren. Vorzeitig Herbstmeister

Unsere WestfalenligaFrauen haben mit einem 3:0 Erfolg im Nachholspiel in Ibbenbüren vorzeitig die Herbstmeisterschaft in der Westfalenliga erreicht.
Das sah in der ersten 45 Minuten nicht danach aus. Ibbenbüren machte von Beginn an Druck, traf Pfosten oder S. König im Berghofer Tor hielt alles. In der zweiten Halbzeit war es A. Spitthoff die den Ball ins Tor spitzelte und Ibbenbüren in einen Schock versetze. Das 2:0 durch H.Sertznig mit einem schönen Kopfball bedeutete schon die Vorentscheidung, die D.Ließem mit dem 3:0 zu Ende führte. Damit sind unsere WestfalenligaFrauen schon vor dem letzten Meisterschaftsspiel in Recklinghausen mit fünf Punkten Vorsprung Herbstmeister.
Der Abteilungsvorstand und sportliche Leitung gratulieren.

 

1frauenWestfalenligaFrauen schlagen Siegen und sind Tabellenführer

Eins vorweg: Das Spiel war Werbung für den Frauenfußball.
Nach der Schweigeminute für den verstorbenen Aki Schmidt ging es sofort los. Bereits nach fünf Minuten gingen die Sportfreunde aus Siegen durch S. Schneider früh in Führung. Der SVB brauchte einige Zeit um ins Spiel zu kommen und hatte mit den schnellen Aussenspielerinnen des Gastes viel Mühe. Mitte der ersten Halbzeit kam unsere Mannschaft besser ins Spielund erzielte durch A. Spitthoff den verdienten Ausgleich (37.).
Mit Hälfte zwei wurde das Spiel nochmal besser und beide Mannschaften spielten Tempofussball. Siegen nutzte allerdings die Situation, als eine Spielerin des SVB am Boden lag, blitzschnell und kam durch L.Fernholz zur erneuten Führung (61.). Wer jetzt dachte der SVB lässt sich hängen wurde eines besseren belehrt. Das, was die Mannschaft auszeichnet, den Willen Spiele zu gewinnen, kam jetzt wieder zur Geltung. In der 74. Minute war es erneut A. Spitthoff die zum 2:2 Ausgleich traf. Die letzthen Minuten hatten es in sich, erst erhielt Siegen J. Peter die gelbrote Karte, dann traf H.Sertznig in der 84. Minute zum umjubelten Siegtreffer.
Durch das zeitgleiche Unentschieden von Recklinghausen in Borchen übernehmen unsere WestfalenligaFrauen nun die Tabellenspitze.

vossheideFC Donop-Voßheide – SV Berghofen: 1:5 (1:2)

Heute stand für die Berghofer Frauenmannschaft eine der weitesten Auswärtsfahrten zum Aufsteiger aus Donop-Voßheide auf dem Plan.

Obwohl die Gastgeberinnen momentan auf dem letzten Tabellenplatz rangieren, begann das Spiel fast schon traditionell schlecht für die Berghoferinnen. Nachdem die gegnerische Stürmerin bereits nach wenigen Sekunden völlig frei vor dem Berghofer Tor stand und zu hoch zielte, machte sie es nur eine Minute später besser und traf zur frühen Führung für den Aufsteiger (2.). Berghofen hatte auch in der Folge Schwierigkeiten, auf dem schwer bespielbaren Rasenplatz zu Torchancen zu kommen, nach und nach ergaben sich aber besonders über die Außenbahnen immer wieder Räume. So erzielte zunächst Daniela Ließem nach Flanke von Anna Spitthoff den Ausgleich (19.), ehe Spitthoff selbst zur Führung traf (25.). Mit dieser knappen Führung ging es dann auch in die Pause.

In der zweiten Hälfte übernahm Berghofen dann mehr und mehr die Spielkontrolle und kam immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor. Trotzdem dauerte es bis zur 78. Minute, bis Daniela Ließem die Führung per Lupfer über die Torhüterin ausbaute. Nur eine Minute später war es erneut die Kapitänin, die einen schon verloren geglaubten Ball aus sehr spitzem Winkel zum 4:1 über die Linie grätschte (79.). Zum Endstand traf schließlich noch Julia Gödecke, die nach einer der wenigen flüssigen Kombinationen noch die Torhüterin aussteigen ließ und den Ball dann nur noch ins leere Tor schieben musste (82.).

Am Ende des Tages steht somit ein verdienter Auswärtserfolg, der sogar noch höher hätte ausfallen können, wenn die eigenen Chancen effektiver genutzt worden wären. Trotzdem kann man mit dem Ergebnis gut leben, zumal auch Donop-Voßheide mehrfach gefährlich vor das Berghofer Tor kam und mit etwas Glück sicher noch ein Tor hätte erzielen können.
Wir nehmen die drei Punkte natürlich sehr gerne mit und freuen uns schon auf das Kreispokalspiel am Mittwochabend gegen Eintracht Dorstfeld (19:00 Uhr).

 

1frauen_guetelohWestfalenligaFrauen mit fünf Toren in 14 Minuten

In den ersten 45 Minuten taten sich unsere WestfalenligaFrauen gegen einen kompakt stehenden Gegner schwer. Die Tormöglichkeiten wurden nicht genutzt und die Zweitvertretung aus Gütersloh versuchte mit Kontern für Gefahr zu sorgen.
Mit Beginn der zweiten Hälfte übernahm der SVB sofort die Initiative und ging folgerichtig durch M.Grothe in der 54. Minute in Führung.
Zwischen der 72. und 86. Minute erhöhten C.Vollenberg (2), K.Schröder, D.Ließem und L.Klemann mit weiterenTreffer.

Videos

SV Berghofen - Sportfreunde Siegen: 3:2 (1:1)Am gestrigen Sonntag stand für die Berghoferinnen das schwere Heimspiel gegen die Sportfreunde Siegen auf dem Programm.Von Beginn an entwickelte sich ein sehr temporeiches Spiel, in dem die ersten 30 Minuten deutlich an die Gästemannschaft gingen, die mit ihren schnellen und individuell starken Stürmerinnen ständig Unruhe in die Berghofer Hintermannschaft brachten. Folglich fiel bereits in der fünften Spielminute das 0:1. Berghofen war lange Zeit nicht richtig im Spiel, kam dann aber noch vor der Pause zum Ausgleich: Anna Spitthoff lief außen ihrer Gegenspielerin davon und traf aus spitzem Winkel in die kurze Ecke zum 1:1 (37.). Nur wenige Sekunden später hatte Katrin Schröder sogar das 2:1 auf dem Fuß, scheiterte aber an der Torhüterin.Nach der Pause wurde das Spiel dann noch besser, beide Mannschaften schenkten sich nichts und erspielten sich Torchancen. Nach einem Ballverlust in der eigenen Hälfte schaltete Siegen schneller und die gegnerische Stürmerin traf freistehend zur erneuten Gästeführung (61.). Doch Berghofen gab nicht auf und wollte die Punkte unbedingt Zuhause behalten. Nach einer Ecke war die Chance eigentlich schon vertan, der Ball kam aber irgendwie nochmal in die Mitte und Spitthoff traf erneut zum Ausgleich (74.). Auf Berghofer Seite vergaben anschließend Gödecke, Spitthoff, Schröder und Klemann weitere Chancen, aber auch Siegen hatte zwei gute Möglichkeiten zum Siegtreffer. Der vielleicht entscheidende Knackpunkt dann gut zehn Minuten vor Ende, als Siegens Innenverteidigerin nach wiederholtem Foulspiel mit gelb-rot vom Platz muss. Zwangsläufig ergaben sich nun mehr Räume für Berghofen und nach Pass von Spitthoff und darauf folgender Flanke von Grothe konnte Siegen den Ball nicht entscheidend klären, sodass die eingewechselte Helene Sertznig mit einem Linksschuss für die Entscheidung sorgte - 3:2 (84.).Nach großem Kampf über 90 Minuten war der Rest dann grenzenloser Jubel bei Mannschaft, Trainern und Zuschauern. Durch die anderen Ergebnisse übernimmt man außerdem für den Moment die Tabellenführung. Weiter geht es bereits am eigentlich spielfreien nächsten Wochenende, wenn das schwierige Nachholspiel in Ibbenbüren ansteht (Samstag 19.11., 13:00 Uhr).

Posted by SV Berghofen - Damen I on Monday, November 14, 2016

#mannequinchallenge ⚽️❄️

Posted by SV Berghofen - Damen I on Sunday, November 13, 2016

Ohhhh wie ist das schön ohhh wie ist das schön ❗️❗️so schön ❗️❗️❌❌HERBSTMEISTER OLE HERBSTMEISTER OLEE OHOHHOHHH ❌❌#derkönigfindetzweieurofürdiemannschaftskasse #sorryabergenialesteam #wirüberwinternanderspitze #winter #lischen #derfrostigeeugenistjetztderheisseeugen #itsgettinhotinbus #fortsetzungvondemfrostigeneugen #comingnextyear #team #dankeanannaspapa #kisteisumsonst #TEAM

Posted by SV Berghofen - Damen I on Saturday, November 19, 2016

Trainerinfos

Trainer: Andreas Krüger

Co-Trainerin: Thomas Nockenberg

Teammanger: Stephan Gebling

Torwarttrainer:

Trainingszeiten

Montags: 19:30 – 21:00 Uhr

Mittwochs: 19:30- 21:00 Uhr

Freitags: 19:30 – 21:00 Uhr