2. Frauen, Landesliga

Die 2. Frauen auf Facebook

Partner
News

BALLER TÜTET DEN SIEG EIN

Frauen Landesliga Staffel 2: SpVgg Horsthausen – SpVg Berghofen II, 1:2 (1:1), Herne

Ein Tor machte den Unterschied in der Begegnung von SpVgg Horsthausen und der Reserve von SpVg Berghofen, die mit 1:2 endete. Vor dem Anpfiff war ein ausgeglichenes Spiel erwartet worden. Letztendlich bestätigte sich diese Einschätzung, da lediglich ein Treffer über Sieg und Niederlage entschied. SpVg Berghofen II war aus dem Hinspiel als Sieger hervorgegangen und hatte sich mit 2:1 durchgesetzt.

Auf die vermeintliche Siegerstraße brachte Giuliana Busatta ihr Team in der achten Minute. Ohne dass sich am Stand noch etwas geändert hatte, verabschiedeten sich beide Mannschaften zur Pause in die Kabinen. Lange blieben Tore in der zweiten Halbzeit aus, bis Lea Baller in der 82. Minute den Ball zur 2:1-Führung zugunsten von SpVg Berghofen II im Netz unterbrachte und SpVgg Horsthausen damit in der Schlussphase unter Druck setzte. Letzten Endes holte SpVg Berghofen II gegen SpVgg Horsthausen drei Zähler.

Mit beeindruckenden 72 Treffern stellt SpVgg Horsthausen den besten Angriff der Frauen Landesliga Staffel 2, jedoch kam dieser gegen SpVg Berghofen II nicht voll zum Zug. In der Tabelle liegt SpVgg Horsthausen nach der Pleite weiter auf dem dritten Rang. Dem Heimteam bleibt das Pech treu, was die vierte Pleite in Serie nachhaltig unter Beweis stellt.

SpVg Berghofen II liegt im Klassement nun auf Rang fünf. Nach sechs Spielen ohne Sieg bejubelte SpVg Berghofen II endlich wieder einmal drei Punkte. Als Nächstes steht für SpVgg Horsthausen eine Auswärtsaufgabe an. Am Sonntag (15:00 Uhr) geht es gegen SV Oesbern. SpVg Berghofen II empfängt – ebenfalls am Sonntag – FC Finnentrop.

Quelle: Fussball.de

2:3 stand es am Ende im Spiel gegen den TuS Niederaden.

 

Unser Spiel begann eigentlich gut und man hatte das Gefühl, dass das Spiel in die richtige Richtung ging. So gehörte die Anfangsphase auch den Berghofer Mädels. So war es Sarah Siebert die in der 5. Minute den zweiten Ball nach einer Ecke im Tor unterbringen konnte. Aber umso länger das Spiel ging ließen die Berghofer Mädels sich das Spiel aus der Hand nehmen. Man vermisste immer mehr die Zweikampf- und Laufbereitschaft. So ging man mit einem 1:2 Rückstand in die Halbzeit Pause. Man nahm sich in der Kabine viel für die zweite Halbzeit vor, was aber nicht umgesetzt wurde. Nach eine, in der Zwischenzeit 1:3 Rückstand konnte lediglich Niki Opielka zum Anschlusstreffer verkürzen.

Leider hat man zu Recht 2.3 verloren.

 

Fazit: Die 2. Frauen müssen grundsätzlich ihre Einstellung überdenken, weil auch nächste Woche ein schweres Auswärtsspiel in Drolshagen auf dem Programm steht.

 

1:1 stand es am Ende im Spiel gegen den SV Schameder.
Es war für uns in vielerlei Hinsicht ein schlechter Nachmittag.
Unser Gegner der auf dem schlecht bespielbaren „Acker“ nur auf zerstören aus war, hat sich diesen einen Punkt verdient erkämpft.
90% Ballbesitz , gefühlte 0% Zweikämpfe gewonnen,1 : 5 Torschschussverhältniss,
Und mit 0:1 in die Halbzeit gegangen. Die zweite Halbzeit konnte nur besser werden.
Zweite Halbzeit…… spiel auf ein Tor .
Einige gute Chancen und ein tolles Tor von Kathi Lauer.
Die in allen Belangen unserem Team ein Vorbild war … Laufbereitschaft 🔝, Tempo 🔝, Kampfgeist 🔝… und Motivator 🔝.
Alle anderen nahmen sich ihr Herz in die Hand und steigerten sich zu 100% in allen Bereichen und somit war der Punktgewinn auch in Ordnung. Schön zusehen war, dass unser Team in der Lage ist, in einem schlechten Spiel den Hebel umzulegen und zulegen können.

Frauen II mit gelungenem Start nach der Winterpause

vergangenen Sonntag war die 2. Mannschaft der Frauen des SV Berghofen zu Gast im Sauerland beim SV Oesbern. Man wollte an der gezeigten Leistung vor der Winterpause wieder anknüpfen. Die ersten 10. Minuten begann man sehr konzentriert und zielstrebig. Man ging dort auch verdient durch die Tore von Antonia Dumancic und Lynn Sommer mit 2:0 in Führung.

Danach wurde Oesbern stärker und kam immer besser ins Spiel. Wir konnten lediglich nur noch ab und zu ein paar Akzente nach vorne setzen. In der 20. Spielminute entschied dann der Schiedsrichter auf Strafstoß für den SV Oesbern. Den fälligen Elfmeter konnte unsere Torhüterin Gesa Schulte, die wieder bestens aufgelegt war, an den Pfosten lenken, bei dem Nachschuss war sie dann leider chancenlos. Nach diesem „Hallo wach“ Erlebnis kamen wir dann wieder besser ins Spiel. So bekamen wir einen Freistoß in der Nähe des Strafraums, welchen Kerstin Berg leider nur an die Latte traf. Der SVB versuchte viel, aber der letzte Pass kam leider nicht an. Man muss sagen, dass die Wetterverhältnisse es den Spielerinnen nicht einfach gemacht haben.

Nach dem Seitenwechsel begann der SVB wieder sehr stark und erspielte sich zahlreiche Torchancen, die aber ungenutzt blieben. In der 57. Minute entschied dann der Schiedsrichter auf Strafstoß für den SVB. Den fälligen Elfmeter netzte Sarah Siebert zum 1:3 ein. In der 65. Minute spielten die Berghofer Mädels einen schnellen Konter, den Antonia Dumancic im Tor unterbringen konnte. Danach boten sich dann immer mehr Lücken für den SVB, leider blieben die Torchancen ungenutzt. In der 93. Spielminute gelang es Oesbern noch einmal vor das Berghofer Tor zu gelangen, unsere Torfrau Gesa Schulte parierte zwei Torschüsse musste sich jedoch bei dem letzten Nachschuss geschlagen geben, er führte zum 2:4 Anschluss Treffer.

 

Fazit: Was die Chancenauswertung angeht ist noch deutlich Potential nach oben, es wurden wieder einmal zu viele Chancen liegen gelassen. Oesbern ist eine starke Mannschaft, die kleine Fehler sofort bestraft.

Heute haben wir einen ungefährdeten 3:0 Sieg gegen die SG Lütgendortmund eingefahren! Wieder einmal war die starke Defensive der gesamten Mannschaft, die Grundlage für eine einseitige Partie.

Wir haben 90 Minuten nicht eine Torchance des Gegners zugelassen.

Mit dieser Sicherheit konnten wir dann auch das Spiel nach unseren Vorstellungen gestalten. Ruhiger Spielaufbau, flaches Kurzpassspiel mit überraschenden Pässen in die Tiefe. So ein Pass führte dann auch zum 1:0 in der 15. Minute durch Nicole Opielka.

Bis zur Halbzeit ließen wir den Ball und Gegner nach Belieben laufen ohne großes Risiko einzugehen.

Gleiches Bild in der zweiten Halbzeit, nach guten Chancen durch Eckbälle erhöhten wir durch einen abgefälschten Fernschuss in der 70. Minute durch Kim Oberndorf.

Eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr von Lütgendortmund nutzte Janine Weigel kurz vor Ende des Spiels zum 3:0 Endstand.

4. Sieg in folge

Am vergangenen Sonntag waren wir zu Gast beim Aufsteiger TuS Niederaden. Wir wollten unsere Siegesserie fortsetzten wussten aber, dass es nicht leicht werden würde. Gemäß Tabelle würde der SVB klar in der Favoritenrolle stehen, jedoch wussten wir, dass dem nicht so sei. Durch den Naturrasen war es für uns von Anfang an schwer. Der Gegner hat auf unsere Fehler gelauert woraufhin schnell umgeschaltet wurde. Von Minute zu Minute wurden wir jedoch besser und konnten nach vorne hin ein paar gute Aktionen erzielen. Es dauerte bis zur 20. Spielminute bis wir durch Kathi Lauer in Führung gingen konnten. Der Jubel hielt nicht lange und Niederaden glich in der 22. Spielminute aus. Obwohl wir versuchten unser Spiel wiederzufinden, ging es mit einem 1:1 in die Halbzeit. Man nahm sich viel vor und so war es ein blitzschneller Konter in der 50. Spielminute in der Nicole Opielka den Ball im gegnerischen Tor unterbringen konnte. In der 55. Minute entschied der Schiedsrichter auf Handelfmeter, Lea Baller verwandelte auch diesen souverän. Wir ließen den Ball gut laufen und erspielten uns noch einige gute Torchancen. In der 70. Minute nutzte Niederaden unsere schlampigen Klärungsversuche zum Anschlusstreffer. Die letzten Spielminuten wurden noch einmal hektisch und zunehmend ruppiger, was jedoch am Endergebnis nichts mehr änderte.

Fazit: Das Trainer Team vom SVB wusste von Anfang an, dass das Spiel kein Spaziergang werden würde, jedoch bewies das Team mal wieder den Willen und den Kampfgeist aus den letzten Spielen und fuhr somit verdient auch den vierten Sieg in Folge ein.

3. Sieg im vierten Spiel

Am fünften Spieltag war SV Schameder zu Gast bei den 2. Frauen des SVB. Durch den anhaltenden Regen war es von Beginn an ein eher schleppendes Spiel.

Bedingt durch den extrem nassen Platz kam es zu vielen Abspiel- und Stoppfehlern. Durch einen Eckstoß in der 17. Spielminute erspielte man sich das erste Tor heraus. Lea Baller spielte den Ball in den Sechzehner, woraufhin Sandra Erhardt völlig frei den Ball einnetzen konnte.

Bis auf eine geschlagene Ecke, welche

unsere Torhüterin Helene Sertznig halten konnte sowie eine weitere Möglichkeit unsererseits durch Sandra Erhardt die leider ungenutzt blieb gab es keine nennenswerten Aktionen.

Die zweite Halbzeit lief ebenso unspektakulär ab wie die erste.

In der 72. Spielminute kam es zu Unstimmigkeiten im Strafraum des SV Schameder, woraufhin der Schiedsrichter auf Handelfmeter entschied.

Lea Baller konnte somit den 2:0 Endstand besiegeln.

Alles in allem war es aufgrund der Wetterverhältnisse ein eher schwieriges Spiel mit Glück auf Berghofer Seite.

Am 3. Spieltag war SV Oesbern zu Gast bei den Frauen des SV Berghofen II. Der SVB hat sich viel vorgenommen was sie aber in der Ersten Halbzeit nicht wirklich umsetzen konnten. Oesbern war schneller, agiler und robuster als der SVB. In der 11. Spielminute kam eine Spielerin von Oesbern im Strafraum zu Fall und der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß. Sowohl den Strafstoß als auch den Nachschuss hielt die Torhüterin G. Schulte überragend. Danach sortierte sich der SVB wieder und kam etwas besser ins Spiel. Trotzdem war man immer noch ein Schritt später am Ball als die Gäste. In der 31. Minute bekam Oesbern erneut einen Elfmeter. Dieser wurde unhaltbar verwandelt. Kurz vor der Halbzeit war es dann K. Lauer, die den Ausgleich erzielte. Nach der Pause war man dann auch deutlich konzentrierter. Man kam immer besser ins Spiel wodurch man sich einige Torchancen herausspielen konnte, leider blieben diese ungenutzt. In der 57. Spielminute war es N. Opielka die eine gut herausgespielte Flanke mit dem Kopf im gegnerischen Tor platzieren konnte. Kurz vor Ende des Spiels war es S. Siebert die auf 3:1 erhöhte. Jeder dachte, das Spiel sei gelaufen, jedoch kamen die Gäste durch einen direkt verwandelten Freistoß noch einmal ran und so kam es, dass die letzten Minuten sehr hektisch wurden.

Fazit: Es war ein Arbeitssieg. Man musste sich voll reinhängen um diesen Sieg einzufahren. Leider konnte man die gute Leistung vom letzten Spiel nicht wieder abrufen. Das Trainerteam Baller/Cekovic muss deutlich an der Konstanz der Leistung arbeiten.

Am 2. Spieltag kam es zum ersten Derby in dieser Saison. SG Lütgendortmund war zu Gast in Berghofen. Der SVB hatte viel gut zumachen aus der vergangenen Woche. Man wollte zeigen, dass man es deutlich besser kann. Das Spiel begann konzentriert jedoch gehörte die Anfangsphase den Gästen die einfach zielstrebiger Richtung SVB Tor spielten. Man ließ sich aber nicht beeindrucken und kam mit zunehmender Spieldauer immer besser ins Spiel. Trotzdem dauert es bis kurz vor der Halbzeit bis man die beste Chance der ersten Halbzeit hatte. Es war ein Freistoß der abgefälscht wurde den die Torhüterin der SGL super rausholte. Mit Beginn der 2. Halbzeit wollte der SVB mehr und spielte sich einige gute Chancen heraus, jedoch scheiterten wir an der  überragend aufgelegten Torhüterin. Die SGL kam kurz vor Schluss mit einem gut gespielten Konter in Richtung SVB Tor wo unsere Verteidigerin den Ball von der Linie kratzte. Der Lucky Punch gelang uns dann in der Nachspielzeit nach einer Ecke wo Kathi Lauer den Ball ins gegnerische Tor schob.

Alles in allem war das Ergebnis  aufgrund der 2. Halbzeit völlig verdient.

Am nächsten Sonntag ist der SV Oesbern zu Gast in Berghofen. Dort will man natürlich an die Leistung anknüpfen und wir werden alles versuchen die Punkte in Berghofen zu behalten.

Am ersten Spieltag waren wir zu Gast in Freudenberg. An diesem Tag war leider für uns nichts zu holen und wir haben völlig verdient mit 5:0 verloren. An diesem Tag hatten wir kein Landesliga Niveau. Uns hat es an allem gefehlt Laufbereitschaft, Wille und Kampfgeist. Ab der ersten Minute war Freudenberg die spielbestimmende Mannschaft. Wir waren immer zu spät am Mann und so haben wir es Freudenberg sehr einfach gemacht was natürlich die Leistung von Freudenberg nicht abwerten soll. Freudenberg war an diesem Tag einfach die bessere Mannschaft

Die Staffel Einteilung der Landesliga Frauen steht fest

Frauen-Landesliga Staffel 2 (Staffelleiter: Wolfgang Waßerloos)

1. SC Drolshagen (Aufsteiger BL 3)

2. SF Westfalia Hagen

3. SG Lütgendortmund

4. Holzwickeder SC

5. DJK Eintracht Dorstfeld

6. TuS Jugendbund Niederaden (Aufsteiger BL 4)

7. SV Schameder

8. FC Iserlohn

9. SV Oesbern

10. SSV Buer 07/28 (Aufsteiger BL 5)

11.FC Finnentrop

12. SV Fortuna Freudenberg

13. SpVgg. Herne-Horsthausen

14. SpVg. Berghofen II 

Videos

#mannequinchallenge

Posted by SV Berghofen - 2. Damen on Sunday, November 13, 2016

Trainerinfos

Trainer: Sasa Cekovic

Co- Trainer: Marc Baller

Physio: Robin Wolf

Torwarttrainer: 

Trainingszeiten:

Dienstags: 19:30 – 21:00 Uhr

Mittwochs: 19:15 – 21:00 Uhr

Freitags: 19:15 – 21:00 Uhr