Unterhaltung

Die junge Brezingtruppe kommt immer besser in Fahrt. 

Auch wenn das Ergebnis es vermuten lässt, das heutige Spiel war definitiv kein Spaziergang. Der  Gastgeber TuS Holzen- Sommerberg 2 verfügt  über viele gute Einzelspieler, die heute aber nicht gut miteinander harmonisierten. Diesen Vorteil wussten die BERGHOFER JUNGS, bis auf zwei Aussetzer, über die gesamte Spielzeit gut zu nutzen. 

Ein teilweise hart geführtes Spiel, dass trotz einer roten Karte nicht eskalierte, weil ein besonnener und hart durchgreifender Schiedsrichter das Spiel optimal leitete. 

Von Beginn an machte Berghofen Druck und versuchte sich in der gegnerischen Hälfte festzusetzen. Trotz zweier ausgelassener Chancen, dauerte es nur 13 Minuten bis zum ersten Berghofer Treffer. Nach einem feinen Pass in die Schnittstelle von Finn Westerheide konnte Shawn Loos das 0:1 markieren. Obwohl Holzen  die Bälle bei Balleroberung clever und schnell rausspielte und immer wieder ihren bulligen Mittelstürmer gut in Szene setzte, sprang für Holzen nichts zählbareres dabei heraus. Es sprich für die gute Abwehrarbeit der Berghofer Hintermannschaft, dass hier nichts anbrannte. Die gute Abstimmung zwischen Gädke, Jakubowski, Welsch, Börstinghaus und von Danwitz ließ die 0 lange Zeit stehen. Und Berghofen machte weiter Druck. Der im Mittelfeld emsig agierende Finn Westerheide schlug in der 22. Minute eine Ecke auf den kurzen Pfosten, die Moritz Schürmann, der Mann für die schönen Tore, mit einem schönen Hackentrick zum 0:2 über die Linie beförderte. Nur drei Minuten später schlug Lennart Skubinn einen schönen Ball in den Strafraum auf Jan Westerheide. Dieser konnte nur noch durch ein Foulspiel am 0:3 gehindert werden. Den fälligen Elfmeter setzte Finn Westerheide mit viel Druck im die rechte, untere Ecke. Gut so, der Holzener Torwart erahnte die richtige Ecke, kam aber nicht mehr an den wuchtigen Schuss dran. 

Reichlich Frust staute sich jetzt auf Holzener Seite an. Nicht jeder hatte in dieser Phase seine Nerven unter Kontrolle und es kam zu der einzigen, unschönen Szene des Spiels. Nachdem André Börstinghaus gefoult wurde, untermauerte er die These, zu schnelles Aufstehen lässt das Blut nicht schnell genug ins Hirn aufsteigen. Völlig unnötig geigte er seinem Gegner die Meinung, dafür gab es berechtigterweise gelb. Rot gab es dann auch noch, weil sein Gegner gar nicht redete, sondern seinen Unmut mit einer Tätlichkeit zum Ausdruck brachte. 

Bereits in der 35. Minute der erste Berghofer Wechsel.

Für den angeschlagenen Jan Westerheide schickte Co-Trainer Thorsten Porath Christopher Brezing aufs Feld. Ein Eins zu Eins-Tausch, sowohl von der Position, als auch vom Spielertyp. 

Und weil Finn Westerheide  Standards so mag, nutze er erneut die Gelegenheit und schlug die Ecke schön vor das Holzener Tor. Bodo Welschs Treffer aus kürzester Distanz markierte das 0:4, in der 45 Minute. Der Pausenpfiff unterbrach eine unterhaltsame Begegnung, die Berghofen jetzt, nicht nur wegen der Überzahl, sicher nach Hause schaukeln musste. 

Wie erwartet startete Holzen aggressiv und hochmotiviert in die zweite Spielhälfte. Es war Finn Westerheides schönem Pass in die Schnittstelle zu verdanken, dass die Holzener Motivation nicht all zu lange vorhielt. Seinen Pass nahm Lennart Skubinn gut mit und scheiterte mit seinem Schussversuch am überragend reagierendem Holzener Keeper. Dieser konnte den abgewehrten Schuss wegen seiner Wucht allerdings nur abklatschen. Nutznießer Adrian von Danwitz schlenzte den Ball in der 52. Minute schließlich zum 0:5 ins lange Eck. 

Doppelwechsel in der 67. Minute. Alexander Busch durfte für Altmeister Mathias Gädke ran. Für den gut aufgelegten Mannschaftskapitän Finn Westerheide betrat Berkan Calmekik den Platz. Letzterer fügte sich sofort gut ins Spiel ein und brachte Berghofen mit einem Pass auf Moritz Schürmann endgültig auf die Gewinnerstrasse. Ohne Mühe konnte Schürmann in der 68. Minute das 0:6 markieren. Doch das Spiel wurde dennoch nicht langweilig. Auch weil ein übermotivierter Berghofer Spieler  durch zwei unnötige Attacken im Strafraum zur Holzener Ergebniskosmetik beitrug. Das erste Foul übersah der Schiedsrichter noch, fairerweise ließ sich der Gefoulte auch nicht fallen. Bei der darauf folgenden zweiten Attacke war ihm die Sicht nicht mehr verstellt, so dass das Foul von Alexander Busch, zwingend einen Elfmeterpfiff nach sich zog. Julian Lammert netzte den Elfer unhaltbar zum 1:6 in der 70. Minute ein. 

Trotz zahlreicher Chancen erzielte nicht Berghofer das letzte Tor des Spiels. Christian Klanke spazierte im Strafraum durch das Berghofer Spalier und traf in der 82. Minute zum 2:6- Endstand.  

Wieviel Potential in dieser Truppe steckt, zeigt ein Blick auf die Liste der fehlenden Spieler. Mit den beiden Mittelfeldspielern Clemens Schlaffge und Nick Externbrink, so wie mit den Außenverteidigern Yannis Vogel, Luca Boine,  Nils Porath und Benjamin Laschewski kamen gleich sechs Spieler aus unterschiedlichen Gründen nicht zum Einsatz. Zusätzlich konnte man sich den Luxus erlauben, die offensiven Mittelfeldspieler Justin Liedtke und Hannes Bastians wegen ihrer Trainingsrückstände an die 2. Mannschaft auszuleihen. Torhüter Erik Schmitz gilt momentan als Dauerleihgabe der Zweiten. Er soll dort Spielpraxies erhalten, solange der A-Jugendliche Maximilian Müller nur für eine Erste Mannschaft die Spielberechtigung hat.

Trotz der Leihgaben musste die Zweite heute beim 0:2 in Kirchderne leider Federn lassen und rutschte auf den 8. Tabellenplatz. Die Erste hingegen konnte sich um einen Tabellenplatz verbessern und kletterte auf Rang 5. 

Share

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.