Unterhaltung

Es war der letzte Test vor der Meisterschaft für die Berghofer Jungs und dee lief gut an. Bereits in der 3. Minute ging man durch ein Kopfballtor von Adrian von Danwitz mit 1:0 in Führung. Er stieg nach einem Freistoß von Bodo Welsch höher als die komplette Hombrucher Abwehr und nickte den Ball aus fünf Metern, am langen Pfosten stehend, ins Netz.

Mit hohem Tempo ging es weiter. Nach einem schnellen  Spielzeug durchs Mittelfeld konnte André Börstinghaus den Ball auf Yannis Vogel ablegen, der denn Ball zum 2:0 ins lange Eck zirkelte. Da waren noch keine 10 Minuten gespielt und Berghofen drückte bis zur Trinkpause in der 25. Minute gut aufs Tempo. Während Hombruch bis dahin zu keiner nennenswerten Chance kam, erspielte sich Berghofen noch einige gute Chancen. 

Fast wie abgeschnitten dann das Spiel nach der Trinkpause. 

Nach einigen Abspielfehlern in der Hintermannschaft wurde das Berghofer Spiel immer zerfahrener. Ein Foulspiel in der 37. Minute führte dann zu einem Elfmeter für Hombruch. Robin Fröndhoff ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte sicher zum 2:1-Anschlusstreffer für Hombruch.

Auch die zweite Spielhälfte begann nicht wirklich gut, zu viele Chancen wurden nicht genutzt und ein Fehlpass eines Berghoher Abwehrspielers reichte Hombruch, um das 2:2 zu erzielen. Jan Reitz nahm das direkte Anspiel seines Gegenspielers dankend an und schoss den Ball aus  15 Metern ins leere Tor. 

Vier frische Spieler brachte nochmal Schwung ins Berghofer Spiel. Und Berghofen nutze in der Folge drei Standards um seine Treffer zu erzielen. Nach einem Freistoß kam der Ball zu Bodo Welsch, der am linken Sechszehnereck den Ball abstoppte und ihn dann zum 3:2 ins Tor jagte.  Auch den nächsten Treffer erzielte Bodo Welsch, nachdem er den aufs lange Eck kommenden Ball, aus 5 Metern  zum 4:2 über die Linie schob. Auch Finn Westerheide konnte sich noch durch seinen Elfmetertreffer  zum 5:2 in die Torschützenliste eintragen. 

Men of the Match auf Berghofer Seite war heute Bodo Welsch, der nicht nur wegen seiner zwei Treffern  und einer Torvorlage glänzte, vielmehr konnte er in der Innenverteidigung durch viele starke Balleroberungen Ruhe ins Berghofer Spiel bringen.

Ein Spiel, dass man bei einer konsequenteren Chancennutzung auch zweistellig hätte gewinnen können.

Jetzt stehen unter der Woche noch drei oder vier Trainingseinheiten an, ehe man endlich in die Saison startet. Auftaktgegner ist der Hörder SC 2- Es ist Derbytime am kommenden Sonntag um 15:00 Uhr

Share

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.