E-Jugend

Wann verstehen die Dortmunder Schulen endlich, das es zumindest Samstags etwas wichtigeres gibt als Schule? Vier Schulabstellungen, plus die beginnende Herbstzeit mit 2 Krankheitsbedingten Ausfällen dünnten den Kader für die E3 & E4 doch sehr aus. So musste die E3 wieder ohne Wechselspieler ran.

Gegen den souveränen Spitzenreiter die E1 von Brackel 61 (Altjahrgang) haben wir uns vorgenommen die tolle Leistung vom letzten Wochenende zu wiederholen. Und es ist uns teilweise gelungen. Die Jungs haben von der ersten bis zur letzten Minute mit viel Leidenschaft gespielt, gekämpft wie die Irren (Löwen darf ich hier nicht sagen, weil das der Beiname von Brackel 61 ist) um hinterher auch noch gefrustet und unzufrieden zu sein.

Jungs diese Emotionen zeigen nur das ihr wirklich alles gegeben habt.

Wie geschrieben war richtig Leidenschaft drin und weil ich darauf richtig stolz bin, sollten es auch die Jungs sein. Übrigens ist Stolz nicht mit Selbstzufriedenheit gleichzusetzen.

Hinter einem Goalie par excellence stand unsere letzte Woche erprobte „L”Abwehr, die es bis auf zwei drei Szenen in der ersten Halbzeit toll im Griff hätte. In der zweiten Halbzeit hat man dann hier und da den Subtanzverlust gemerkt aber gerade da wurde dann das Kämpferherz rausgeholt. Im Mittelfeld wurde der seit Wochen in guter Form spielenden 10er mit einem bis zum umfallen kämpfender Käpt’n und ein auf ungewohnter Position spielender Linker zur Seite gestellt. Im Sturm bis zur Verletzung unser Blitz der wie gewohnt Tempo und Ballsicherheit mitgebracht hat. Auch hier trotz starker Knieschmerzen mussten Trainer und Papa ihn dazu bewegen aufzuhören, sonst hätte er versucht weiter zu kämpfen.

Mein Fazit: Wenn man die letzten beiden Spiele gesehen hat und bewerten soll, kann man nur sagen, das soviel Leidenschaft in dem Team steckt und wenn wir es schaffen wirklich über die 2 Jahre E-Jugend zusammenzubleiben und intensiv an den kleinen Fehlern arbeiten wir eine tolle Mannschaft sind und auch erfolgreich sein können. Ich hoffe im Sinne von Marco Reus haben wir auf jeden Fall die Berghofer Mentalitätsfrage geklärt. Ergebnis: 0:8 (0:3)

Der Pressebericht

Share

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.