Unterhaltung

Berghofer Jungs lassen Kontakt zur Tabellenspitze nicht abreißen 

Mit einigen Verletztungssorgen traten die Berghofer Jungs ihr Spiel bei der Zweitvertretung des SV Brackel an. In der Startformation standen zwei verletzte Spieler und einige Spieler die mit Trainingsrückständen zu kämpfen hatten. Dennoch wollte man heute drei Punkte mitnehmen.

Vom überhart geführten Spiel des SV Brackel ließen sich die Berghofer Jungs kaum beeindrucken, dennoch  musste bereits in der 17. Minute ein Doppelwechsel vollzogen werden. Nick Externbrink musste wegen einer Muskelverhärtung den Platz verlassen. Adrián von Danwitz erlitt in einem Zweikampf einen Außenbandriss, er fällt voraussichtlich 6 Wochen aus. Glimpflicher lief es für André Börstinghaus ab, der im vollen Lauf an der Seitenlinie abgeräumt wurde. Sein Gegner rammte ihn gegen die Spielfeldbande. In diesem Zweikampf war nicht der Ball, sondern einfach nur unser Spieler Ziel der gegnerischen Attacke. Spätestens hier wäre mehr als eine gelbe Karte fällig gewesen. 

Es entwickelte sich ein Spiel, bei dem man sich als Zuschauer fragte, ob man sich ein derartiges Treiben zukünftig anschauen muss. Wenn es nur darum geht durch Fouls den gegnerischen Spielfluss zu unterbrechen, sollte man es vielleicht mal mit einer anderen Sportart versuchen. 

Dabei gab es eine Phase, wo Brackel zeigte, dass sie „es“ eigentlich können. Doch der Reihe nach.

Von Beginn an war Berghofen bemüht seine spielerische Überlegenheit in Tore umzumünzen. Doch es dauerte 22 Minuten, ehe ihre Überlegenheit mit einem Treffer belohnt wurde.

Nach einer guten Balleroberung des eingewechselten Berkan Calmekik hatte der die Übersicht und passte den Ball perfekt in die Schnittstelle der gegnerischen Abwehr. Diesen feinen Pass veredelte Lennart Skubinn zum 1:0. 

Und es war erneut Lennart Skubinn, der nach einer schönen Vorbereitung von Hannes Bastian den Querpass an der 16-Meter-Markierung aufnahm und zum 2:0 vollendete. 

Skubinn hätte auch noch seinen dritten Treffer erzielen können/müssen, doch sein vom Elfmeterpunkt geschossener Ball war viel zu schwach geschossen. 

Bis zu dieser Phase hatte Berghofen das Spiel im Griff, nutze aber eine Vielzahl an Chancen nicht. Unter anderem konnte eine 4:1(!!!)-Überzahlsituation vor dem Tor nicht genutzt werden. Hier zeigte sich die Unerfahrenheit der jungen Spieler.

Und so machte man Brackel unnötigerweise stark. 

Zwei Einwechselungen auf Brackeler Seite und der Umstand, dass mit Benedikt Dahlen ein weiterer Berghofer Spieler das Feld verletzungsbedingt verlassen musste, sorgten für einen Bruch im Berghofer Spiel.  Fast überflüssig zu erwähnen, dass auch diese Verletzung durch Gegnereinwirkung entstand.

Notgedrungen musste Spielertrainer Christopher Brezing an seinem dreißigsten Geburtstag aufs Feld. Seine Einwechselung in der 60. Spielminute war ein 1:1-Tausch, Stürmer für Stürmer. Damit wusste man, ab jetzt durfte sich kein Spieler mehr verletzten, ansonsten müsste man die Partie in Unterzahl zu Ende bringen.

Brackel drehte auf und Berghofen schaltete ab. Es waren 63 Minuten gespielt, als Brackel der Anschlusstreffer gelang. 

Und Brackel versuchte jetzt alles, um hier zum Ausgleich zu kommen. Nach einem Foulspiel in der 81. Spielminute im Berghofer Strafraum nutze Brackel seine Chance. Der fällige Elfer wurde zum 2:2- Ausgleich verwandelt. Keeper André Brieke blieb auch hier chanenlos.

Kurz schien es, als wenn die jüngeren Berghofer Spieler die Köpfe hängen ließen. Jedoch zeigte sich, dass die erfahrenen Spieler des Teams durchaus fähig sind, ihre jüngeren Mitspieler mitzuziehen. Insbesondere Christopher Brezing zeigte bei seinem Geburtstagstreffer zum 3:2, sein bärenstarkes Durchsetzungsvermögen. Sein kraftvoller Schuss schlug in der 86. Spielminute im Brackeler Tor ein und versetzte die Brackeler in eine Schockstarre. Danach suchte Berghofen klugerweise die Eckfahne, um Zeit von der Uhr zu nehmen. Eine überfällige gelb-rote Karte für Brackel und der Treffer des Abwehrroutiniers Bodo Welsch zum 4:2 setzten den Schlusspunkt des Spiels.

Es zeigt sich momentan an der Berghofer Spielweise,  dass die Mannschaft an den vielen Ausfällen zu knacken hat. Gerade deshalb  kann man der Mannschaft nur gratulieren, dass sie trotz der negativen Umstände den nächsten Sieg eingefahren hat.

(4:2-Sieger in Brackel)

Nächste Woche Sonntag um 12:40 (Anstoß) heißt der Gegner TuS Holzen-Sommerberg. Bis dahin gilt es, eine verletzungsfreie Mannschaft aufs Spielfeld zu bekommen. 

Share

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.