Unterhaltung

Die Erste egalisiert einen zweimaligen Rückstand und erspielt sich ein 2:2 gegen den Hörder SC

Mit deutlicher Nervosität und der Hoffnung, vom Gegner unterschätzt zu werden, startete das junge Berghofer Team in ihr erstes Ligaspiel der neuen Saison. Mit einem Durchschnittsalter von 21,3 Jahren, 13 von 16 Spielern im gestrigen Kader waren Ü-21- Spieler, traf man auf eine ebenfalls junge Hörder Truppe, deren Durchschnittsalter auch nur bei 24,1 Jahren lag. Und dieser Unterschied machte sich bemerkbar. Deutlich reifer wirkte das Spiel des Hörder SC, während die BERGHOFER JUNGS nicht immer die Vorgaben ihres Trainers Christopher Brezing umsetzten konnten. Es  fehlt ihnen noch etwas an Abgeklärtheit, Passsicherheit, Automatismen und spielerischer Reife. Teilweise zu naiv geführte Zweikämpfe, Fehlpässe und taktische Defizite wurden durch Galligkeit wettgemacht. Das führte schließlich auch zum zweimaligen Ausgleich, nachdem man zweimal in Rückstand geraten war.

Beim ersten Gegentreffer war man zu sorglos im Mittelfeld und ging einem verlorenen Ball nicht hinterher. Der Hörder Torschuss konnte vom Berghofer Keeper Erik Schmitz nur abgeklatscht werden und landete vor den Füßen von Jona Schulze, der in der 32. Minute das 0:1 für den HSC erzielen konnte.

Zu diesem Zeitpunkt traute man eigentlich eher Berghofen einen Torerfolg zu. Zumal der Hörder Keeper durch eine Glanzparade nach dem Torschuss von Christopher Brezing die Berghofer Führung zu verhindern wusste.

Dieser kam dann Bach der Pause in Person des frisch eingewechselten Adrian von Danwitz, der nach einer Ecke in der 46. Minute den Ball am zweiten Pfosten stehend, zum 1:1- Ausgleich einköpfte.

Mit zu viel Übereifer kassierte man postwendend das 1:2. Wieder ging der Ball unnötig verloren und Maurice Wolfien konnte in derselben Spielminute den HSC erneut in Führung bringen.

Und nur eine Minute später erstarb den Berghofer Anhängern der Torschrei auf den Lippen, Adrian von Danwitz setzte erneut zum Kopfball an und traf leider nur den Innenpfosten des Hörder Tores.

Es war dann wieder einmal der Abgebrühtheit von Lennart Skubinn zu verdanken, dass der verdiente Ausgleichstreffer, in einer harten, aber überwiegend fairen Partie, doch noch fiel. Bei freier Schussbahn verzögerte er den Torschuss, wartete auf die Attacke seines Gegenspielers, dribbelte den Ball an ihm vorbei und schob den Ball anschließend am Torhüter vorbei ins Tor. Das 2:2 in der 69. Spielminute war dann schließlich auch der Endstand. Zu wenig gute, bzw. richtige Entscheidungen bei den Pässen in die Spitze verhinderten einen Heimsieg im Derby. 

SpVg. Berghofen:

Erik Urban Schmitz

Nils Porath

Hannes Maximilian Bastians 

Alexander Busch

Shawn Loos

Finn Westerheide (ab 31. Lennart Ole Skubinn)

Mathias Gädke (ab 55. Jonas Jakubowski)

Bodo Welsch

Christopher David Brezing

Yannis Vogel ( ab 46. Adrian von Danwitz)

Jan Luca Boine

 

Share

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.