Unterhaltung

BERGHOFER JUNGS spielen sich in einen Rausch 

Zunächst ein druckvoller Beginn des Teams von Thomas Ebbinghaus, der seine Schützlinge zuletzt immer besser in die Spur bekommen hat. Gleich die zweite Chance nutze Wellinghofen dann auch zur 1:0-Führung. Der Schuss von Tim Libor, zentral vor dem Berghofer Strafraum, war von Keeper Andre Brieke nicht zu halten, da waren gerade einmal 4 Minuten gespielt. Doch wie wenig sich das junge Berghofer Team inzwischen davon beeindrucken lässt, zeigte die folgende Spielszene: Einen langen Ball legte Shawn Klein auf Christopher Brezing ab, es stand 1:1 (5. Minute). Und es waren erst 7 Spielminuten „von der Uhr“, als Lennart Skubinn sein Team 2:1 in Führung brachte. Nicht anders hatte Co-Trainer Thorsten Porath es erwartet, ein Spiel mit vielen Toren auf beiden Seiten. Doch er sollte sich irren, die folgenden Treffer erzielte nur ein Team- sein eigenes.

In der Folge stimmte alles auf Berghofer Seite, man war immer einen Tick hungriger, immer einen Tick gedankenschneller am Ball und spielte sich in einen Rausch. Ein lupenreiner Hattrick von Shawn Loos in der 21., 29. und 41. Minute erhöhte den Spielstand zur Pause auf 5:1.

Vorab verteilte Schiedsrichter Okday Ünal in der 37. Spielminute nach einem Wellinghofer Frustfoul noch einige gelbe Karten und behielt damit, auch wegen der Besonnenheit beider Trainerteams, das Spiel relativ gut im Griff.  Sie wirkten auf ihre Teams ein und es wurde wieder wesentlich ruhiger und weniger ruppig auf dem Feld.
Der Berghofer Ex-Coach Thomas Ebbinghaus, der sein damaliges (Berghofer) Team zum Aufstieg in die KL-A verhalf, fand ebensowenig eine Erklärung für diese erste Spielhälfte, wie die restlichen Augenzeugen dieses Spiels. Denn Wellinghofen war nicht wesentlich schlechter als Berghofen, spielte jedenfalls gut mit und war jederzeit torgefährlich- aber, die Tore erzielte ,zum Frust der Wellinghofer Spieler, heute nur Berghofen.

Wellinghofens Bemühungen ins Spiel zu finden wurden auch in der zweiten Hälfte durch das schnelle Spiel der Berghofer Mannschaft torpediert. Die von Jan und Finn Westerheide im Mittelfeld abgefangenen Bälle wurden schnell in die Spitze gespielt und wurden dort jedesmal zur Gefahr für die Wellinghofer Hintermannschaft.
Ein schöner Seitenwechsel in der 60. Spielminute vom, für Christopher Brezing eingewechselten, Moritz Schürmann auf Lennart Skubinn brachte das 6:1.
Der gut aufspielende Innenverteidiger Alexander Busch räumte in der 63. Spielminute das Spielfeld für Hannes Bastians. Und auch Andre Börstinghaus durfte heute Kurzarbeit verrichten, für ihn betrat Berkan Calmekik in der 69. Spielminute den Platz.
Beide Spieler fügten sich gut ins Berghofer Spiel ein. Und ohne erkennbaren Bruch, blieb der Berghofer Spielfluss erhalten.
Und weil auch Spielertrainer Christopher Brezing sein Torekonto noch aufbessern wollte, wurde er von seinem Co-Trainer nochmal aufs Feld beordert. Mit dem 7:1( 81.) und dem 9:1 (90.) rechtfertigte er seine Einwechselung. Zwischenzeitlich zeigte Bodo Welsch, dass er nicht nur verteidigen kann, er erzielte das 8:1 in der 88. Minute.

Ein verdienter Sieg der Berghofer Youngsters, der aber deutlich zu hoch ausfiel. Wellinghofen erwischte einen rabenschwarzen Tag und wird sich seinen Frust sicherlich bereits im nächsten Spiel gegen den Tabellenführer TuS Neuasseln von der Seele spielen. Ein Spiel, in dem sie nichts zu verlieren haben. Berghofen hingegen trifft beim Heimspiel am kommenden Sonntag auf die Zweitvertretung des VfB Westhofen. Der Tabellenzehnte konnte sich heute mit 3:1 gegen DJK Körne durchsetzen.

Share

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.